Die Fischerzunft-Lohr

Angelkartenausgabe:

Hinweis: Bei Ausstellung einer Angelerlaubnis schreibt das BayFiG zwingend die 

                Inaugenscheinnahme des originalen staatlichen Fischereischeines vor.

                Ein Foto auf dem Smartphone erfüllt die rechtlichen Vorgaben nicht!


Tageskarten zuzüglich 10% Bearbeitungsgebühr erhältlich bei:

    •    Touristinformation  

    •    Schloßplatz 5

    •    97816 Lohr am Main             Tel.: 09352/848465

Öffnungszeiten:  November - März  Montag - Freitag 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

                            April - Oktober      Montag - Freitag 09:00 Uhr bis 17:30 Uhr

                                                                        Samstag 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr

 

Monats-,Wochen- und Tageskarten

nach telefonischer Vereinbarung 09352/2418 

Anrufe werden gegebenenfalls nur von 17:00 Uhr bis 18:00 Uhr angenommen

    •    Fischerzunft Lohr e.V.

    •    Hemmbergstraße 7

    •    97848 Rechtenbach


                              Sonn- und Feiertage (in Bayern) geschlossen

Änderung ab 2022!

In den vergangenen Jahren freuten wir uns sehr, dass vor allem auch junge Menschen bei uns reges Interesse am Angeln bekundeten! Wir möchten auch und vor allem diesen, das Angeln, ohne möglicherweise jahrelang auf einer Warteliste zu stehen, ermöglichen. Wie sich nun zeigte wird dies nicht immer honoriert.

Nach der Vergabe von Angelerlaubnisscheinen am 15.Jan.2021, wurde auf Facebook zunächst öffentlich, sehr gegen die Fischerzunft gehetzt. Grund: Einige Angler aus Lohr und der näheren Umgebung konnten keine Angelkarten mehr erhalten, da das selbst auferlegte Kontigent verbraucht war, was wir sehr bedauern. Die Zunft kann nichts dafür, dass Deutsche die zwischen Sibirien und Kasachstan geboren wurden, schneller und frühzeitiger da sind als Andere. Frühere Überlegungen „Andere“ zuerst zu bedienen und dann evtl. weitere Deutsche, führte zu einer behördlichen Nachricht, mit solchen Diskriminierungen (wg. Herkunft) mache sich die Zunft strafbar.

Man überlegt in der Zunft daher ernsthaft, für das nächste Jahr keine Jahres-Angelerlaubnisse auszustellen. Die Zunft muß das nämlich nicht tun, sie darf/kann muss aber nicht! Angelkartensperren, notfalls auch lebenslange kann sie gegen solche Hetzer (die Mitgliedern des Angelerclubs 1922 bekannt sind) auch aussprechen.

Das Bemühen, den Angelkartenerwerb, so einfach und unbürokratisch, z.B. auch ohne Mitgliedszwang in einer anderen Vereinigung, zu gestalten wird von Einigen offensichtlich nicht verstanden und nicht honoriert! 

Deshalb werden folgende Änderungen eingeführt: Ab kommendem Jahr 2022 wird eine Angelerlaubnis nur noch auf schriftlichen Antrag hin erteilt. Ab Jahresanfang, d.h. ab dem 2.Januar bis längstens 15.Januar muß ein mit Druckbuchstaben ausgefüllter, gut leserlicher, schriftlicher Antrag, mit ausreichend frankiertem Rückumschlag per Post zugesandt werden. Vorher gesandte Anträge, sowie Sammelanträge von mehr als einem Antragsteller, finden keine Berücksichtigung! 

Mit Rückantwort, die bis Ende Februar dauern kann, erhält dann der Antragsteller die Auskunft, ob und wann er gegebenenfalls hier eine Angelerlaubnis abholen kann!

Für die dann damit erfolgten, von den o.a. Hetzern mehrfach verlangten, grundlegenden Änderungen, können sich dann Alle bei diesen bedanken!

Antrag zum download.